Aufarbeitung von Teilen des KSW 749

Für die Aufarbeitung der Teile verwenden wir eine Sandstahlkabine. An sensiblen Stellen oder Bauteilen, wo die Sandstahlkabine nicht eingesetzt werden kann, (z.B. Lagerstellen) nutzen wir eine Drahtbürste. Anschließend wird eine Rostschutzgrundierung aufgetragen. Darauf dann der entsprechende Lack. Im Falle der Teile die wir aktuell für den KSW 749 aufarbeiten ist dieser tiefschwarz (RAL 9005).

Sämtliche Teile werden mit Rostschutzgrundierung gegen Rost geschützt, so sind sie lange haltbar. (Bild: Alexander Blank)
Auch der Handbremsbock bekommt noch eine Verjüngungskur. (Bild: Alexander Blank)

GT4 722: Großteil der Arbeiten abgeschlossen

Unser GT4 722 nähert sich der Vollendung. Nur noch wenige Restarbeiten sind zu erledigen. So kann der 722 am Jubiläumswochenende (26. und 27. Oktober 2019) vorgestellt werden. Die Innenreinigung ist in der Zwischenzeit erfolgt.

Der Fahrerplatz ist sogut wie fertig. Der GT4 hat nun keine Fahrerkabine mehr und ebenfalls ein neues Fahrpult erhalten. Der rote Fahrersitz wird noch neu gepolstert. (Bild: Alexander Blank)
Auch die entsprechenden Schilder und Aufkleber sind nun an ihrem Platz. (Bild: Alexander Blank)

Außenreinigung GT4 722

Zum GT4 Jubiläum wollen wir euch den GT4 722 erstmals wieder präsentieren. Dafür sind nun fast alle Arbeiten abgeschossen. Jetzt ist eine gründliche Reinigung nötig. Da sich im und am Wagen während seiner Umbauphase viel Staub und Dreck angesammelt hat.

Der Wagen wurde am Samstag, den 28. September 2019 aus der unteren Halle herausgezogen und von außen gereinigt. Eine Reinigung des Innenraums wird auch noch erfolgen.

Mit dem batteriebetriebenen Rangiergerät wurde der Wagen vor die Halle rangiert.

60 Jahre GT4

Dieses Jahr jährt sich die erste Auslieferung des GT4 nach Stuttgart zum 60-sten Mal. Deshalb wollen wir mit Euch feiern. Am 26. und 27. Oktober 2019 und zwar mit allem was dazugehört. Freut euch auf einen Fahrzeugkorso und tolle Gastfahrzeuge.

Auch heute noch erfüllen die Wagen zuverlässig ihren Dienst.

350 Wagen dieses Typs wurden zwischen 1959 und 1965 nach Stuttgart geliefert. Freiburg, Neunkirchen und Reutlingen schlossen sich an. Bis heute sind die Wagen in Rumänien im Einsatz.

Schaut jetzt unseren Trailer zum Jubiläum an.

Weitere Infos unter: https://www.shb-ev.net/web/index.php?id=108

Aufarbeitung der Fahrschalter

Die Fahrschalter des Gartenschauwagen 714 befinden sich zur Zeit zur Aufarbeitung in Woltersdorf. Die Arbeiten gestalten sich schwierig, da Teile der Fahrschalter nach der langen Abstellung nicht mehr wiederverwendet werden können. Diese müssen nun neu angefertigt werden.

Sorgfalt und Fachwissen sind hier sehr wichtig, damit unser 714 bald mit diesem Fahrschalter gesteuert werden kann.

Sandstrahlen und Konservieren von Fahrzeugteilen

Für die Projekte KSW 749 und Gartenschauwagen 714 wurden und werden derzeit verschiedenste Teile sandgestrahlt und gegen Korrosion geschützt.

Einer der vier Sandkästen des KSW 749 vor dem Sandstahlen. Dafür wurde er komplett zerlegt. (Bild: Alexander Blank)
Erste Ergebnisse: Die rote Rostschutzgrundierung wird noch mit schwarzer Farbe überstrichen, sie ist am Ende nicht mehr zu sehen. (Bild: Alexander Blank)

Die Sandkästen halten den Bremssand bereit. Über ein Gestänge, welches durch den Fahrer bedient wird, kann der Sand ausgestreut werden. Der Sand fällt aus dem Sandkasten durch die Sandrohre, neben den Rädern, auf die Schienen. Der Sand bewirkt eine Erhöhung der Reibung zwischen Rad und Gleis und hilft besonders bei nassen Schienen anzufahren und zu bremsen.

Für dem Gartenschauwagen 714 werden die Sandrohre einer Verjüngungskur unterzogen. (Bild: Alexander Blank)
(Bild: Alexander Blank)